Technologie

Die Technologie von Hansa Mixer hat weltweit zum Erfolg großer Marken beigetragen. Ohne unsere Schaum-, Misch- und Dosieranlagen würde es viele Produkte in der heutigen Qualität nicht geben – z.B. leckere Schokoküsse, bequeme Flugzeugsitze oder strapazierfähigen Kunstrasen.

Um die unterschiedlichsten Produktideen realisieren zu können, haben wir unser Verfahren kontinuierlich weiterentwickelt und den individuellen Anforderungen angepasst. Entstanden ist eine modulare Präzisionstechnik, die dosierbare Medien rezeptgenau mischen und/oder schäumen kann: Gase, Flüssigkeiten und Feststoffe. Für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit in der Food- und Non-Food-Industrie.

Schäumen

Egal, ob es um Wärmeisolierung, Matratzen oder Zuckerwatte geht – die Schaumtechnologie ...

Schäumen

Egal, ob es um Wärmeisolierung, Matratzen oder Zuckerwatte geht – die Schaumtechnologie bestimmt die Qualität vieler moderner Produkte. Innerhalb kürzester Zeit ermöglicht Hansa Mixer jede gewünschte Art von Schaum – für vielfältigste Anwendungen in der Herstellung von Food und Non-Food.

Mechanische Schäume: Künstlich hergestellte Stoffe mit zelliger Struktur und niedriger Dichte. Zum Schäumen eignen sich fast alle Flüssigkeiten.

Instabile (bzw. kollabierende) Schäume: Vorwiegend im Non-Food-Bereich eingesetzte Schäume, die direkt nach der Anwendung wieder zerfallen. Ziel ist es, die meist chemischen Stoffe extrem leicht zu machen, um sie exakt dosieren zu können.

Metastabile Schäume: Zunächst stabile Schäume, die erst durch einen Aktivator wie z.B. Hitze oder Kälte kollabieren.

Stabile Schäume: Ideal, um viele Dinge des Lebens zu erleichtern. Das können Back- und Zuckerwaren sein, die lockerer und cremiger werden. Das können aber genauso weiche Latexmatratzen und Dichtungen sein, die nach Gebrauch immer wieder in ihre Ausgangsform zurückfinden.


 

Ökonomische und ökologische Vorteile

  • Einsparung von Rohstoffen, Personalaufwand und Energie in der Verarbeitung
  • Voll automatisierte, rezepturgenaue Produktion
  • Gleichbleibende Qualität und konstantes Gewicht der Produkte – im Unterschied zur Herstellung mit anderen Treibmitteln
  • Hohe Attraktivität der verschäumten Produkte – z.B. angenehme Konsistenz und Haptik

Anwendungsbereiche

Food: Zum Beispiel Schaumzuckerwaren, Backwaren, Milchprodukte, Käseprodukte, Toffees, Weichkaramell, Riegelmassen etc.

Non-Food: Zum Beispiel Textilbeschichtungen, Imprägnierungen, Matratzen und Kopfkissen, Teppichböden, PVC-Beläge, Kunstrasen, Papierindustrie, Bauindustrie, technische Textilien, Kunstleder, Leder etc.

Mischen

Hansa Mixer mischt alle Flüssigkeiten in einem kontinuierlichen Prozess – sogar mit ...

Schäumen

Egal, ob es um Wärmeisolierung, Matratzen oder Zuckerwatte geht – die Schaumtechnologie bestimmt die Qualität vieler moderner Produkte. Innerhalb kürzester Zeit ermöglicht Hansa Mixer jede gewünschte Art von Schaum – für vielfältigste Anwendungen in der Herstellung von Food und Non-Food.

Mechanische Schäume: Künstlich hergestellte Stoffe mit zelliger Struktur und niedriger Dichte. Zum Schäumen eignen sich fast alle Flüssigkeiten.

Instabile (bzw. kollabierende) Schäume: Vorwiegend im Non-Food-Bereich eingesetzte Schäume, die direkt nach der Anwendung wieder zerfallen. Ziel ist es, die meist chemischen Stoffe extrem leicht zu machen, um sie exakt dosieren zu können.

Metastabile Schäume: Zunächst stabile Schäume, die erst durch einen Aktivator wie z.B. Hitze oder Kälte kollabieren.

Stabile Schäume: Ideal, um viele Dinge des Lebens zu erleichtern. Das können Back- und Zuckerwaren sein, die lockerer und cremiger werden. Das können aber genauso weiche Latexmatratzen und Dichtungen sein, die nach Gebrauch immer wieder in ihre Ausgangsform zurückfinden.


 

Ökonomische und ökologische Vorteile

  • Einsparung von Rohstoffen, Personalaufwand und Energie in der Verarbeitung
  • Voll automatisierte, rezepturgenaue Produktion
  • Gleichbleibende Qualität und konstantes Gewicht der Produkte – im Unterschied zur Herstellung mit anderen Treibmitteln
  • Hohe Attraktivität der verschäumten Produkte – z.B. angenehme Konsistenz und Haptik

Anwendungsbereiche

Food: Zum Beispiel Schaumzuckerwaren, Backwaren, Milchprodukte, Käseprodukte, Toffees, Weichkaramell, Riegelmassen etc.

Non-Food: Zum Beispiel Textilbeschichtungen, Imprägnierungen, Matratzen und Kopfkissen, Teppichböden, PVC-Beläge, Kunstrasen, Papierindustrie, Bauindustrie, technische Textilien, Kunstleder, Leder etc.

technik
technik

Schaum und Mischen

Branchen
Branchen

Non-Food und Food

Produkte
Produkte

Non-Food- und Food-Maschinen

Services
Services

Projektleitung, Wartung, Hotline, Ersatzteile, Technikum und Testmaschinen

Referenzen
Referenzen

Unsere Kunden weltweit